Zollinger-Lied von Marion Broedel & Dietmar George

> Notenblatt

  1. Merseburg vor hundert Jahren
    wurde plötzlich überrannt.
    Nach dem Krieg da kamen viele
    aus dem ganzen deutschen Land.
    Arbeit findet man in Leuna
    oder auch im Geiseltal.
    doch die Wohnraumsuche,
    sie ist jetzt ’ne Qual.
    Wohnungen gibt’s nicht mehr?
    ein Stadtbaurat muss her.
    (Refrain)
    Schaffe, schaffe Häusle bauen.
    Aufstehn schon im Morgenrauen!
    Wer bloß aber hat sich diese Siedlung ausgedacht?
    ’s war der Zollinger, der Zollinger
    der Mann von unser’m Dach.
  2. Friedrich ist ein Architekt,
    war vom Menschen inspiriert.
    Er verdiente sich Respekt,
    weil ein Dach er konstruiert,
    außerdem noch ein Patent,
    wie man günstig bauen kann;
    Siedlungshäuser eben
    für den kleinen Mann.
    Schüttbeton, Schüttbeton —
    der Knüller der Saison!
    (Refrain)
    Schaffe, schaffe Häusle bauen…
  3. Zuerst plant er ein Zuhause,
    Doppelhaus mit Stall und Hof,
    und er nennt die Siedlung „Klause“,
    doch den Namen find‘t man doof.
    Viele hausten in Baracken,
    die ganz schwarz gestrichen war‘n,
    sieht so aus wie‘n „Negerdörfchen“ —
    ist doch klar!
    Baugerüst läuft hin und her,
    wer bauen will, hat‘s schwer!
    (Refrain)
    Schaffe, schaffe und so weiter
    auf der langen Lebensleiter,
    uns‘re Siedlung lässt sich seh‘n,
    wir haben was geschafft.
    Dank dem Zollinger, dem Zollinger
    und uns‘rer eignen Kraft!

© Marion Broedel & Dietmar George

Ein Gedanke zu “Zollinger-Lied von Marion Broedel & Dietmar George”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s